LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Service

Sprache, wie sie nicht im Duden steht: Alte Ortsdialekte, Reste von Geheimsprachen, Regiolekte wie das Ruhrdeutsche oder das rheinische Deutsch, Sprachinseln und Fachsprachen haben viel mehr mit dem sprachlichen Alltag einer Region zu tun als das in den Nachrichten gesprochene Standarddeutsch.

Die Dokumentation und Erforschung dieser äußerst facettenreichen Sprachwirklichkeit einschließlich der regionalen Namen sind Aufgabe und Ziel der Sprachabteilung. Ein umfangreiches Tonarchiv mit Sprachaufnahmen alltäglicher Sprechsituationen ist die Basis vielfältiger Forschungsprojekte wie Untersuchungen zu den Resten ehemaliger Rotwelschdialekte oder zu den rheinischen Sprachinseln.

Daneben entstehen Kartenwerke, die die Entwicklung regionaler Sprache in Zeit und Raum präsentieren, flächendeckende Dokumentationen zu den Dialekten im Rheinland oder punktuelle Momentaufnahmen einer Ortsmundart. Umfangreiche Erhebungen zur allgegenwärtigen Umgangssprache erschließen einen immer wichtiger werdenden Bereich des sprachlichen Alltags. Die Sprachwissenschaftler beraten und begleiten Arbeitskreise und Vereine bei ihren örtlichen Sprachdokumentationen. So sind in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Ortsdialektwörterbücher mit fachlicher Unterstützung des LVR-Institus für Landeskunde und Regionalgeschichte erschienen. Auch die Beantwortung namenkundlicher Anfragen gehört zum Beratungsservice der Abteilung für Sprachforschung:

Dr. Georg Cornelissen
Telefon: +49 (0) 228 9834 - 231
E-Mail: georg.cornelissen@lvr.de