LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Die Dialekte von Nordrhein-Westfalen

Cover der CD mit einem Photo, auf dem sich ein Mann und eine Frau unterhalten

Georg Cornelissen und Markus Denkler (Hrsg.): Die Dialekte von Nordrhein-Westfalen. 44 Sprachaufnahmen aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Münster 2018.
ISBN 978-3-939974-65-9. CD mit Booklet, 44 Tracks im MP3-Format, Gesamtlänge: zwei Stunden.
Bezug: LWL-Medienzentrum für Westfalen, Fürstenbergstr. 13-15 in 48147 Münster, E-Mail: medienzentrum@lwl.org, Fax: 0251 / 591-3982, http://www.lwl-medienzentrum.de/ und im Buchhandel, Preis: 9,90 Euro.

Vom ostwestfälischen Plattdeutsch über das Münsterländische bis hin zur Eifeler Mundart, von den Dialekten an der deutsch-niederländischen Grenze über das Kölsche bis zur Sprache des Wittgensteiner Landes, die schon stark hessisch geprägt ist: Alle Dialektregionen Nordrhein-Westfalens sind auf dieser Audio-CD zu finden, die vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) gemeinsam herausgegeben worden ist.

Karte von NRW mit den Aufnahmeorten

Insgesamt enthält die CD 44 Aufnahmen aus 40 Orten. Jeder Aufnahme ist eine hochdeutsche Einführung vorangestellt, die das Verstehen der dialektalen Erzählungen erleichtert. Neben dem Hörbar-Machen der großen regionalen Variation in der nordrhein-westfälischen Sprachlandschaft findet ein weiterer Aspekt auf der CD Beachtung: der Sprachwandel. Denn zusätzlich zu den aktuellen Sprachproben befinden sich auf der CD auch Tondokumente aus demselben Ort oder derselben Region, die ungefähr 60 Jahre alt sind. Sie stammen aus dem Korpus „Deutsche Mundarten“, einer Sammlung von Dialektaufnahmen, die von zwischen 1955 und 1972 erstellt wurden (Projektleiter: Eberhard Zwinger). Damals wurden knapp 6000 Aufnahmen in den alten Bundesländern, Frankreich, Liechtenstein, den Niederlanden und Österreich gemacht, die heute im Institut für deutsche Sprache in Mannheim aufbewahrt werden. Pro Ort wurden damals drei Personen befragt, Männer und Frauen aus der jüngeren, der mittleren und der älteren Generation. Aufgenommen wurden sogenannte „initiierte Erzählmonologe“, das heißt, die Sprecher und Sprecherinnen wurden ohne thematische Vorgabe gebeten, eine Anekdote oder Geschichte in ihrem Ortsdialekt zu erzählen. Für die CD „Die Dialekte von Nordrhein-Westfalen“ wurden größtenteils Aufnahmen von Gewährsleuten ausgewählt, und von Sprechern und Sprecherinnen stammen, die noch im 19. Jahrhundert geboren wurden. Der Vergleich der alten und der neuen Aufnahme aus einem Ort macht den Sprachwandel, der sich in den vergangenen Jahrzehnten vollzogen hat, auf der CD eindrucksvoll hörbar. Eine Besonderheit ist dabei das Aufnahmepaar aus Keeken: Hier stammen die beiden Sprachproben von Vater und Sohn.

Hörproben von der CD "Die Dialekte von Nordrhein-Westfalen":

Füchtorf (Sassenberg, Kreis Warendorf), 2:10 min
Kein Länderspiel gegen Nepal (MP3-Datei, 2,98 MB), 2016, 1:20 min
Sprecher: Ulrich Tarner, geb. 1975
Aufnahme: Detlef Schöning

Aachen, 4:33 min
Aachen und Vaals (MP3-Datei, 6,24 MB), 2000, 2:46 min
Sprecher: Richard Wollgarten, geb. 1934
Aufnahme: Georg Cornelissen