LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Nordrheinisches Klosterbuch

Das Nordrheinische Klosterbuch ist ein Grundlagenprojekt, in dem die Geschichte aller Klöster und Stifte nach einem differenzierten Schema umfassend dargestellt wird.

Das Klosterbuch wird den rheinischen Teil Nordrhein-Westfalens, das Gebiet des Landschaftsverbandes Rheinland, umfassen. Dieser Raum war eine zentrale Kernregion der deutschen wie europäischen Klosterkultur, wie dies auch die "Klosterkarten" im Rahmen des Geschichtlichen Atlasses der Rheinlande für das Mittelalter zeigen. Der Raum bildete eine reiche und überaus vielfältige Kloster- und Stiftslandschaft mit einer hohen Zahl von bedeutenden und früh gegründeten Gemeinschaften. Allein vor 1815 waren hier über 400 geistliche Institute beheimatet.

Diese Publikation ist als wissenschaftliche Dokumentation aller geistlichen Institute im nördlichen Rheinland angelegt. Das Handbuch wird Informationen über Lage, Gründung, Geschichte und Bedeutung der Institution, Ordenszugehörigkeit, Patrozinien, Tochtergründungen, Archivalien, Bau- und Kunstdenkmäler, Wirtschaftsstruktur und -entwicklungen, Personal, Auflösung, Weiternutzung nach der Auflösung, wissenschaftliche Literatur und vieles Weitere mehr bieten.

Die Bände 1–4 umfassen alle vor 1815 errichteten Institute. Band 1: Aachen – Düren; Band 2: Düsseldorf – Kleve; Band 3: Köln; Band 4: Königswinter – Zülpich. In Band 5 werden alle nach 1815 bis 2000 gegründeten geistlichen Konvente dokumentiert.

Das Klosterbuch wird die Grundlage für interdisziplinäre vergleichende Studien bilden und als Ergebnis der Grundlagenforschung große Erkenntnisfortschritte für die Landes-, Kultur- und Frömmigkeitsgeschichte erbringen.

Das Nordrheinische Klosterbuch ist ein Gemeinschaftsprojekt des Instituts für Geschichtswissenschaft, Abteilung für Rheinische Landesgeschichte und des Instituts für Kirchengeschichte der Universität Bonn, des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte) und des Historischen Archivs des Erzbistums Köln.

Finanziert wird das Projekt maßgeblich durch die Regionale Kulturförderung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR).

Herausgegeben wird das Nordrheinische Klosterbuch von Prof. Dr. Manfred Groten (Universität Bonn), Georg Mölich (Landschaftsverband Rheinland), Prof. Dr. Gisela Muschiol (Universität Bonn) und Dr. Joachim Oepen (Historisches Archiv des Erzbistums Köln).


Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite: www.klosterbuch.uni-bonn.de

Wolfgang Rosen

Kontaktadresse:

Wolfgang Rosen M.A.
Universität Bonn, Institut für Geschichtswissenschaft,
Abteilung für Rheinische Landesgeschichte
Am Hofgarten 22, 53113 Bonn
Tel.: 0228/737484
E-Mail: wolfgang.rosen@uni-bonn.de